mobile logo

Veranstaltungen & News

featured image

Battle of the Lowlands

posted on 13. Juli 2015 / IN Europameisterschaft /

EM Lauf 3 & 4 in Zolder, Belgien

Wir sind bereits am Donnerstag angereist um die Trainingsmöglichkeit am Freitag zu nutzen. Wir alle sind zum ersten Mal in Zolder und diese Trainingsrunden waren sehr wichtig für uns um hier auf eine hohe race pace zu kommen. Im Q1 waren wir dann noch knapp hinter Jerry van de Bunt auf dem 2. Platz. Diesen Spieß konnte Lukas Wimmer dann im Q2 umdrehen und seine HKR EVO2 auf der Pole Position abstellen.

Rennen 1:

Nach einem perfekten Start und einer sehr schnellen ersten Runde konnte Lukas eine 3 Sekunden Lücke zum stärksten Konkurrenten Jerry van de Bunt aufreißen. Präzise wie ein Uhrwerk kontrollierte Lukas diesen Abstand über das ganze Rennen und fuhr so einen sicheren Start Ziel Sieg ein. Allan Ostli (DK) der in den ersten beiden EM Läufen in Frankreich zwei zweite Plätze einfuhr, ist hier im ersten Lauf mit einem Motorschaden ausgefallen.

Rennen 2:

Das Rennen wurde als wet race gestartet, es war und blieb aber trocken genug für Slicks. Im zweiten Rennen konnten sich Lukas und Jerry schnell von den Verfolgern absetzen und fuhren im Parallelflug Runde um Runde. Bis in Runde 7 leider der Motor von Jerry ausfiel und dieser spannende Zweikampf vorbei war. So gehen weitere 25 Punkte und der Laufsieg auf unser Konto.

Battle of the Lowlands:

Zu diesem Spektakel wo die schnellsten Supersport und Superbikes im Ausschlussverfahren den schnellsten Fahrer ermitteln wurden wir eingeladen mit zu fahren. Es ist natürlich ein ungleicher Kampf den wir nicht gewinnen können, aber es war eine gute Gelegenheit zu demonstrieren wie schnell die kleinen Supermonos sind. Alle rechneten damit, dass wir mit riesigen Abstand hinterher fahren würden. Mit einem perfekten Start ging Lukas dann vom letzten Startplatz ins Rennen und schaffe es nicht nur dran zu bleiben sondern überholte sogar noch einen Fahrer. Auf den Geraden wurden wir dann von der Leistung der anderen Motorräder ausbeschleunigt. So sind wir ganz knapp als erster ausgeschieden aber viele große erstaunte Augen im Fahrerlager waren auf unsere Supermono gerichtet.

Ein großer Anteil an diesen erneuten zwei Laufsiegen und diesem perfekten Rennwochenende geht an Florian Götz, der das Rennmotorrad von Lukas wieder perfekt vorbereitet und betreut hat.

Danke auch an die Organisatoren der ESA die sich richtig ins Zeug legen damit diese spannende Klasse weiter wächst.